Wie ich zu Bukowski kam…

Hurra, meine Bücher sind nach einer größeren Umräumaktion wieder sortiert. Dank der tatkräftigen Unterstützung meiner Mom ( die sich ein Leben ohne Bücher garnicht vorstellen kann ). Natürlich steht meine Bukowski Sammlung schön auf Augenhöhe, so habe ich sie immer schön im Blick. Das muß so sein, weil ich ihn einfach liebe. Und zu dieser Liebe kam es wiederrum durch meine Mom.
Wir saßen an einem Abend vor ein paar Jahren zusammen, wie so oft, und plauderten über dies und das. Bis sie mir ihre neueste Errungenschaft zeigte. Charles Bukowski
„Der Mann mit der Ledertasche“. In diesem Buch erzählt er von Hank Chinaskis Erlebnissen bei der Post. Zu dieser Zeit war ich selber Zustellerin bei der Post. Also las meine Mom mir ein paar Passagen aus diesem Buch vor, unter anderem diese:
„Sie sind spät dran heute.“
„Ja, ich weiß.“
„Wo ist denn der Mann, der sonst immer kommt?“
„Er stirbt an Krebs.“
„Stirbt an Krebs? Harold stirbt an Krebs?“
„So ist es“, sagte ich
Ich händigte ihr ihre Post aus.
„Rechnungen! NICHTS ALS RECHNUNGEN!“ schrie sie
„IST DAS ALLES, WAS SIE MIR BRINGEN KÖNNEN? DIESE RECHNUNGEN?“
„Allerdings, Gnädigste, das ist alles, was ich ihnen bringen kann.“
Ich machte kehrt und ging weiter.
Ich konnte nichts dafür, daß sie Telefone und Gas und Strom benützten und alles auf Kredit kauften. Doch wenn ich ihnen ihre Rechnungen brachte, schrien sie mich an- als hätte ich sie aufgefordert, ein Telefon installieren zu lassen oder einen Fernseher zu kaufen, zu $ 350, ohne Anzahlung.
(Auszug aus Charles Bukowski „Der Mann mit der Ledertasche“)
Es war alles so amüsant, was sie mir vorlas, daß ich kurz drauf loszog und mir dieses Buch selber kaufte. Ich habe es verschlungen, so toll fand ich es. Also musste danach natürlich gleich der Folgeband her: „Das Liebesleben der Hyäne“. Und auch das habe ich verschlungen. Seit dieser Zeit liebe ich Bukowski und meine Sammlung ist reichlich gewachsen. Mein absoluter Lieblingsautor.
Danke Mom…

Ein Kommentar zu “Wie ich zu Bukowski kam…

  1. Auch ich liebe Bukowski – wenn auch nicht mit der Leidenschaft wie du. Besonders mag ich seine Gedichte. Wie sagte er sinngemäß: Was soll ich eine lange Geschichte schreiben, wenn ich es mit ein paar Sätzen sagen kann.
    Mein Bukowski-Besitz: 11 Bücher von und über Bukowski. hykee

Kommentare geschlossen.