Scheiden tut weh…

Es heißt Abschied nehmen. Leider! Abschied nehmen vom weltbesten Auto. Auch das weltbeste Auto kommt in die Jahre und einiges gibt den Geist auf. Die Heizung läuft immer ( auch im Sommer! ) und dabei trifft es besonders die Füße ( was im Sommer wirklich „toll“ ist 🙂 ). Wobei ich jetzt eigentlich bemerken muss, daß die Heizung ja eigentlich nicht den Geist aufgibt, sondern das Gegenteil ist ja der Fall. Aber der Regler ist kaputt, die Frontscheibe lässt sich eigentlich garnicht mehr beheizen, was im Winter zu wirklich schlechter Sicht führt. Eine neue Regleranlage wäre auch viel zu teuer für ein 16 Jahre altes Auto, jawohl 16. Es ist ja nämlich nicht das Einzige was im Argen liegt. Die Dichtungen sind hinüber, das heißt der Wagen läuft bei entsprechenden Temperaturen auch von innen an, ich kratze also nicht nur aussen. Zur Erinnerung, die Heizung :). Aber auch der Motor rappelt ganz komisch und die Fahrertür geht nicht mehr von aussen auf. Ein kluger Mensch sagte zu mir:“ zu sagen, was noch funktioniert ginge weitaus schneller“ :). Naja, der endgültige Auslöser für die Trennung ist die knirschende Servolenkung. Es ist also wirklich die Zeit gekommen den Wagen in die wohlverdiente Rente zu schicken. Es fällt mir wirklich sehr schwer, aber es muss sein ( schnüff ). Der weltbeste Wagen hat mich die ganzen Jahre getreulich gefahren, ist immer angesprungen, hat nie was größeres gehabt, hatte genug Platz für zwei Collies, kurz absolut zuverlässig und heiss geliebt. Aber jetzt heißt es wirklich Abschied nehmen. Ich werde dann ein kleineres Auto haben, aber meinen alten weltbesten Wagen immer in Erinnerung behalten als der Welt bestes Auto.

Ein Kommentar zu “Scheiden tut weh…

Kommentare geschlossen.